Vita

Der Unternehmer Roman Maria Koidl ist ein sog. „Serial Entrepreneur“. 1996 gründete er mit World Coffee die erste Coffee Shop Kette in Kontinentaleuropa, die er wenige Jahre später an eine Rösterei in Hannover verkaufte. Zuvor hatte er eine auf Markenartikel und Handel spezialisierte Unternehmensberatung aufgebaut und nachfolgend im Jahr 2000 das Traditionsunterhemen MOST Schokolade mit über 800 Mitarbeitern und 142 Ladenlokalen aus Insolvenz übernommen. 2007 startete er das Internet StartUp Schokogramm.de, das er 2011 erfolgreich an den Schweizer MIGROS Handelskonzern veräußerte. Seine Beteiligungsgesellschaft Direct Investment Partners AG ist ein sog. "Company Builder", eine StartUp-Schmiede für die Digitalisierung tradierter Branchen und Märkte. Zu seinen Beteiligungen gehören u.a. der Kunst-Online-Marktplatz fineartmultiple und das FinTech-Unternehmen ClearVAT. Daneben hält Koidl zahlreiche Traditions-Markenrechte: neben der 1859 gegründeten MOST Schokolade, die Schutzrechte Java Kaffee, Stockmann Schokolade und Westfalenbank. Seine Corporate Finance Expertise nutzte er seit 2003 als Senior Advisor des US Hedge Funds Cerberus Global Investors LLC, New York, ab 2005 in gleicher Funktion für den Investment Fund Värde Partners Europe Ltd., London.

Der 49-jährige Österreicher war zwei Jahre Dozent für Kommunikation und Wissenstransfer an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst und hat eine Passion für Form und Gestaltung der 20er Jahre. Durch Zufall entdeckte er vor 10 Jahren beim Joggen das verfallene Gleichrichterwerk des Bahnhofs Berlin-Charlottenburg, das der Architekt der Berliner S-Bahn, Richard Brademann, im Jahr 1928 im Stil des Bauhaus errichtete. 2006 begann der Unternehmer mit den Sanierungsarbeiten des freistehenden Gebäudes und initiierte mit der gemeinnützigen Kunsthalle Koidl einen auf Sammler und Sammlungen ausgerichteten Raum für zeitgenössische Kunst. Neben seiner Tätigkeit als Unternehmer hat Koidl zahlreiche Sachbücher publiziert, darunter die beiden SPIEGEL Bestseller Scheißkerle und Blender, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Sein aktuelles Buch: „WebAttack – Der Staat als Stalker" wurde 2014 auf der Frankfurter Buchmesse für den „International Book Award“ nominiert. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Koidl als Internet-Berater des deutschen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück im Bundestagswahlkampf 2013 bekannt.

Roman Maria Koidl lebt in Zürich.

PREISE
2014 Nominiert für den International Book Award 2014
2008 Small Business Excellence Award (Union Deutscher Mittelstand)
2007 Nominierung vom Rat für Formgebung (Design Preis der Bundesrepublik Deutschland)
2006 ADC 2006 (Art Directors Club Deutschland e.V.) in der Kategorie „Packaging“
2001 Nominierung „Entrepreneur des Jahres 2001“

BÜCHER
2013 WebAttack - Der Staat als Stalker (Random House Verlag / Goldmann Verlag) | Buchreport Bestseller
2012 Blender – Warum immer die Falschen Erfolg haben. (Hoffmann und Campe) | SPIEGEL Bestseller
2010 Scheisskerle – Warum es immer die Falschen sind (Hoffmann und Campe) | SPIEGEL Bestseller | Top 20 der meist verkauften Sachbücher 2010
2000 New Channels – Neue Vertriebskanäle (Thexis Verlag), Co-Autor
1999 Convenience Stores – Handelsform der Zukunft (Deutscher Fachverlag)
1993 Radio Business (Gabler Verlag / Verlag Manz)
1991 Museum Management & Curatorship (Butterworth & Heinemann), Co-Autor

You need to have javascript enabled to use this page