short & sweet

sueddeutsche.de: Streit um Softwarepatente - Gericht verdonnert Apple zu Millionenstrafe

“Apple ist im Streit um Softwarepatente von einem amerikanischen Gericht abgestraft worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Apple Teile seines Videotelefonie-Programms Facetime kopiert hat. Geklagt hatte ein kleines Unternehmen, das auch schon gegen Microsoft gekämpft hat.”

WAZ: Google startet neuen Onlinedienst für Musik

“Der Internetriese Google will einen neuen Online-Musikdienst auf den Markt bringen. Google Music soll ab dem 13. November in Europa starten, berichtet das Onlinemagazin heise.de. Ab diesem Zeitpunkt werde der Dienst in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien verfügbar sein und auf allen alten sowie der neuesten Android 4.2.-Version laufen.”

Konrad-Adenauer-Stiftung: 9. Berliner MEDIEN Diskurs -das Urheberrecht ist der Anker der Kultur

“Die Frage „Geistiges Eigentum – ein schützenswertes Gut! Aber wie?“ diskutierten beim 9. Berliner MEDIEN Diskurs Medienrechtler, Vertreter aus Politik, Verbänden sowie der Verlags- und Musikbranche.

Zum Einstieg umriss Prof. Rolf Schwartmann die verfassungsrechtliche Dimension und stellte fest, „dass die Eigentumsordnung nicht verändert werden kann, da das Eigentum Angelpunkt der Wirtschaftsordnung im Rahmen des Art. 14 GG ist“. Daran schloss sich Prof. Günter Krings in seinem Impulsreferat über die aktuellen Gesetzgebungsprojekte an. Sein Appell an alle Beteiligten: Das Thema „prinzipienorientiert und nicht vom Internetpopulismus gesteuert anzugehen“. Zudem bekannte er sich dazu, „dass die Politik nun Statements setzen muss, die selbstsicher sind“. Zum Abschluss des ersten Teils gab es von Musikproduzent Leslie Mandoki ein leidenschaftliches Plädoyer für die Wertschätzung des geistigen Eigentums: „Wir leben in einem rohstoffarmen Land, deshalb ist das geistige Eigentum – „created in Germany“ – für Deutschland besonders wichtig“.

Äußerst strittig waren erwartungsgemäß besonders der Gesetzesentwurf zum Leistungsschutzrecht: Christoph Keese von der Axel Springer AG machte in einer anschließenden Podiumsdiskussion deutlich, dass die Verlage das Leistungsschutzrecht brauchen, um weiterhin in journalistische Qualität investieren zu können. Außerdem sei das Leistungsschutzrecht für Verlage „das schmalste aller Schutzrechte und bliebe weit hinter dem Schutz anderer Werkmittler zurück“.”

Lesens- und hörenswert!

Bild: Facebook wird Mädchen in Indonesien zum Verhängnis

“Ihr Vertrauen in Online-Bekanntschaften über das soziale Netzwerk Facebook ist mehreren jungen Mädchen in Indonesien zum Verhängnis geworden. Sie wurden von Sexualstraftätern entführt und vergewaltigt. Seit Ende September wurden in Indonesien mindestens acht derartige Fälle bekannt. Die Kinder gingen demnach auf Freundschaftsanfragen von Personen ein, die ihnen nicht bekannt waren und erklärten sich dann auch noch bereit, sich mit diesen zu treffen.”

Focus: Grüner Beck wieder ausgeladen - Twitter-Posse um neue Stefan-Raab-Sendung „Absolute Mehrheit“

“Eigentlich hatte sich der grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck den kommenden Sonntagabend freigehalten: Er war zur ersten Polit-Talkshow von Stefan Raab, „Absolute Mehrheit“ auf ProSieben eingeladen. Doch am Dienstag kam die Absage. Und Becks Büroleiter Sebastian Brux begann zu twittern: „Raabs Assistentin hat angerufen und Volker Beck für Sonntag ausgeladen, weil Peter Altmaier sonst nicht kommt“, schrieb er auf seinem Twitter-Account @sebibrux.”

SpOn: Streit um Strafen - Unionsnaher Verein will Urheberrecht konservieren

“Sie wollen das “geistige Eigentum” im Internet schützen: Ein neuer Verein namens “Engage” will sachlich über den Streit um Urheberrechte informieren. Tatsächlich dürfte es dem unionsnahen Arbeitskreis vor allem darum gehen, Provider zu Hilfssheriffs zu machen.”

Handelsblatt: Neue Initiative fürs Urhberrecht - „Das geistige Eigentum ist in Gefahr“ - Interview mit “enGAGE!”-Vereinschef Rolf Schwartmann

“In der Diskussion ums Urheberrecht meldet sich ein neuer Verein zu Wort: „enGAGE!“ kämpfe dagegen, dass der Wert geistigen Eigentums aufgeweicht werde, sagt der Vorsitzende Rolf Schwartmann. Der Gegner ist für ihn klar. Rolf Schwartmann leitet die Forschungsstelle für Medienrecht an der Fachhochschule Köln. Mit dem neuen Verein „enGAGE!“ will er das Urheberrecht stärken. Dass seine Initiative vor allem konservativen Politikern nahe steht, sieht er nicht als Problem.”

DRadio: Print goes digital 

(Hörbeitrag im Laufe des Tages online)

“Die Printausgabe des Traditions-Magazins “Newsweek” wird ihren 80. Geburtstag nicht mehr erleben.

Jahresende gibt es die renommierte US-Zeitschrift Newsweek nur noch digital - zum Herunterladen aus dem Internet. Ein Weg, der auch für deutsche Verlage immer attraktiver wird. Der Boom von Smartphones und Tablet-PCs bringt den Digitalangeboten ein immer größeres und zunehmend auch zahlungswilliges Publikum.”

FTD: Neues Geschäftsmodell - Zeitungskonzerne schalten von Print auf Online

“Die großen Medienkonzerne reagieren mit einer Abkehr vom Printgeschäft auf schwache Ergebnisse ihrer Zeitungen. Axel Springer hat zwischen Juli und September erstmals in seiner Geschichte mehr Umsatz im Onlinegeschäft gemacht als mit seinen gedruckten deutschen Zeitungen wie “Bild” und “Die Welt”. Das geht aus am Mittwoch veröffentlichten Quartalszahlen hervor. Weil die Zeitungen im Vergleich zum Vorjahresquartal sieben Prozent Umsatz und 20 Prozent beim operativen Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) einbüßten, sanken Umsatz und Gewinn des Konzerns leicht. Grund für die Einbußen sei ein starker Rückgang im Printwerbemarkt, sagte Springer-Chef Mathias Döpfner in einer Telefonkonferenz. Auch der US-Konzern News Corporation meldete am Mittwoch wegen eines schwachen Printgeschäfts einen leichten Gewinnrückgang. Das Ergebnis der Verlagssparte hatte sich hier zum Vorjahresquartal von 110 Mio. auf 57 Mio. Dollar fast halbiert.”

SpOn: Fotos im Netz - Instagram öffnet sich

“Instagram startet eine Webansicht: Bisher blieben die quadratischen Fotos vor allem den Nutzern der App vorbehalten, einzelne Bilder wurden auf Twitter geteilt. Nun gibt es eine für jeden zugängliche Oberfläche. Der Erfolg des Dienstes hat offenbar Twitter animiert, selbst an Foto-Filtern zu arbeiten.”

http://romankoidl.com/post/35267742895

You need to have javascript enabled to use this page