short & sweet

Infografik: Facebook – auf dem Weg zu einem neuen Milliardengeschäft

“Die wichtigsten Kennzahlen des weltgrößten sozialen Netzwerks dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.”

Bild: OB Jung lässt Fans über Wahl-Fotos abstimmen

Meedia: Rabatt-Aktion “Sandy Sale” geht nach hinten los: American Apparel: Aus Sandy wird Shitstorm

“Das ging nach hinten los: Das US-Modeunternehmen American Apparel wollte während des Wirbelsturms Sandy ein wenig von der Aufmerksamkeit des Hurrikan ab und küdnigte kurzerhand einen “Sandy Sale” in den betroffenen Regionen an: 20 Prozent Ermäßigung sollte es geben, falls man sich während de Sturms langweile. Doch statt Rückenwind gab es Gegenwind. Die meisten Nutzer fanden die Marketing-Idee nämlich gar nicht lustig. Das Unternehmen rudert nun zurück: Man habe niemanden kränken wollen.”

US-Wahlkampf - Obama zwitschert, Romney liked - Facebook und Twitter im US-Wahlkampf

“Obamas profitiert von seinem Einsatz. „PeekAnalytics“ meldet, dass er im Internet zehnmal so einflussreich ist wie Romney. Dennoch: Follower sind keine Wähler. Erfolge im sozialen Netz sind schwer messbar. Daher werden die Kandidaten auch nie ganz erfahren, ob sich ihre Mühe auszahlt. Fest steht nur: Soziale Medien sind – zumindest in den USA – aus dem Wahlkampf nicht mehr wegzudenken.”

Meedia: Berufseinsteiger legen zu wenig Wert auf Privatsphäre - Facebook-Studie: Jeder Vierte “addet” Chef

“Deinem Boss gefällt das”, heißt es in Deutschland immer öfter. Denn jeder vierte Angestellte ist schon mit seinem Chef digital befreundet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die das IT-Unternehmen AVG Internetsecurity unter 4400 Internetnutzern in elf Ländern durchführte. Danach liegen die Deutschen im europäischen Mittelfeld, besser vernetzt mit der Chefetage ist man in Italien. Doch gerade junge Berufseinsteiger nehmen es mit der Privatsphäre nicht so genau - und riskieren Karrierechancen.”

FAZ Feuilleton: Aus dem Maschinenraum - Die Flüchtigkeit digitaler Besitztümer

“Unlängst hat Amazon einer Kundin wegen eines angeblichen Betrugsversuchs den Amazon-Account kurzerhand gesperrt. Ihre digitale Bibliothek verschwand im virtuellen Orkus. Leider ist das kein Einzelfall.”

Focus: Literarisches Gezwitscher? Was Schriftsteller twittern

Für Berg ist der Kurznachrichtendienst Twitter zugleich Spielwiese und literarisches Ausdrucksmittel. Einige Schriftsteller nutzen das Netzwerk, um auf direktem Weg mit den Lesern zu kommunizieren. Andere machen Werbung. Manche schreiben geistreiche Aphorismen, viele zwitschern jedoch ebensolche Banalitäten, wie andere Twitterer auch.”

http://romankoidl.com/post/34746726344

You need to have javascript enabled to use this page