short & sweet

SpOn: Umstrittenes YouTube-Video - Netz spottet über “das erste Mal” mit Obama

Ist das nun hinreißend oder peinlich? Ein zweideutiger Wahlwerbespot für Barack Obama wird im Netz gelobt und verrissen. Jetzt werden die ersten Kritiker aktiv und drehen eigene Spott-Videos. […] Die amerikanische Schauspielerin Lena Dunham spricht vor laufender Kamera über ihr erstes Mal mit dem amerikanischen Präsidenten. Genauso effekthascherisch wie dieser erste Satz ist ein neuer Wahlwerbespot für Barack Obama: Eine junge Frau tut so, als spreche sie über Sex, obwohl es in Wahrheit um etwas ganz anderes geht.”

Welt am Sonntag: Medienbranche feierte im Justizpalast

“Wie wichtig ist Social Media? Wird es Fernsehen bald nur noch im Internet geben? Und was zeichnet guten Journalismus aus? Drei Tage lang diskutierte und fachsimpelte die deutsche Medienszene auf der Messe bei den Münchner Medientagen. Während sich Messestände und Veranstaltungen über regen Besucherandrang freuten, gab es doch einen Event, der alles übertraf: Die Nacht der Medien im Justizpalast. Hausherrin Beate Merk fehlte dieses Jahr beim abendlichen Get-together, dafür war BLM-Präsident Siegfried Schneider ein umtriebiger Gastgeber.”

SpOn: Markenanmeldung - Firma will sich das @-Symbol schützen lassen

“Jeder Mensch mit Internetanschluss nutzt wohl dieses Zeichen: @. Eine Firma hat sich das Symbol jetzt als Marke eintragen lassen. Droht bald die nächste Abmahnwelle?”

sueddeutsche.de Polizei beendet Facebook-Party eines 17-Jährigen

“Kaum sind die Eltern in Urlaub, verschickt der Sohn die Party-Einladungen - dummerweise über Facebook: Schon als die Feier anfängt, sind soviele unbekannte Gäste da, dass der 17-Jährige die Polizei rufen muss.”

Frankfurter Rundschau: IT-Branche - Berlin-Mitte, nicht Silicon Valley

“Die Start-up-Szene in Berlin wächst wie noch nie. Wie die Hauptstadt zur Hochburg der Internet-Firmen wurde und warum sie für das Online-Business wie gemacht zu sein scheint.”

Focus: Schlagerstar als Shitstorm-Opfer: Michael Wendler: „Wir bekamen auch Morddrohungen

“Umso erstaunlicher nun die Kehrtwende in der „Bild am Sonntag“. Eine Doppelseite mit schön inszenierten Fotos räumt man Wendler dort ein, um darzulegen, wie man sich als „aktuell meistgehasster Mann“ fühlt. „Natürlich hatte ich Angst, es gab ja nicht nur Beleidigungen, wir bekamen auch Morddrohungen“, sagt Wendler in dem Interview. „Ich habe sofort die Polizei eingeschaltet.“ Wegen einiger Kommentare auf Facebook müssten sich die Beteiligten „auf Strafanzeigen gefasst machen.“”

http://romankoidl.com/post/34550070349

You need to have javascript enabled to use this page