short & sweet

Zeit-Kommentar: Digitale Reaktionen auf den Friedensnobelpreis - Wider den antieuropäischen Shitstorm

“Es mag heute im Internet, auf der Straße, in der Politik, auch in Redaktionen selbst führender deutscher Blätter angesagt sein, sich über “Eurokraten” und Anhänger einer angeblich veralteten proeuropäischen Ideologie lustig zu machen, die immer noch die “alte Erzählung” vom geeinten Europa als Bollwerk gegen Krieg und Not verbreiten. Und natürlich gibt die reale EU, insbesondere deren Verwaltung in Brüssel, reichlich Anlass zur Kritik, wie viele Institutionen und Regierungen. Aber die tiefe Verachtung, die der europäischen Idee heute entgegengebracht wird, ist völlig unangebracht. Ja, sie richtet sich gegen die Kritiker selbst.”

süddeutsche.de: Zusammenfassung der Reaktionen bei Twitter: “Was hätte die EU sonst bekommen sollen? Den Wirtschaftsnobelpreis?”

SpOn: Wegen Spendenaktion – Anonymous-Anhänger sagen sich von WikiLeaks los

Zeit: Abkürzung zum besseren Schutz der Privatsphäre

“Die Browser-Erweiterung PrivacyFix legt offen, welche Detail-Einstellungen ein Nutzer noch vornehmen kann, um die Datensammlung von Facebook und Google Plus zu begrenzen.”

Autor, Blogger und Journalismusforscher Jeff Jarvis im Interview: „Seitenaufrufe sind Gift“

“Inhalte bleiben und sie haben nach wie vor ihre Bedeutung. Aber Facebook und Google verstehen es, Inhalte mit Informationen über Nutzer anzureichern, um besseren Service und zielgerichtetere Werbung zu liefern. Diese Fähigkeit müssen wir ebenfalls erwerben. Das ist sehr schwer. Das Konzept, dass man Werbeplätze oder Werbezeit vermarktet, ist nicht mehr ausreichend. Wir müssen Werbekunden mit ihren Zielvorstellungen im Netz und ihren digitalen Beziehungen zu ihren Kunden helfen. Wir müssen weg vom alten Medienmodell, dass besagt, dass mehr von allem besser ist, zum Beispiel mehr Seitenaufrufe, und hingelangen zu einem direkten Modell, dass auf Beziehungen zu Medien beruht.”

Infografik: “What’s The Best Time Of Day To Send Emails?” 

Neun Schweizer Start-ups buhlten bei Google um Geld

http://romankoidl.com/post/33459134568

You need to have javascript enabled to use this page