Grüezi aus Züri - Parteilos

Brief von Roman Koidl – die tägliche Kolumne im BLICK (CH)

Liebe Rechte,

Aufregung um meine Kolumne vom Dienstag: Freunde der SVP schreiben mir, sie möchten nicht mehr, dass die SVP genannt wird, wenn ­Politiker der SVP Fehler ­machen. Grund: Ich hatte unter der Überschrift «Erbärmlich» über einen herz­losen SVP-Politiker geschrieben. Der kalte Nationalkonservative steht in Basel vor Gericht. Er hatte einen 15-jährigen Schüler hilflos vor ­einem Geldautomaten liegen lassen, wo dieser mit ­einem Hirnschlag zusammengebrochen war. Wäre der Mann bei einer anderen Partei, wäre das natürlich auch geschrieben worden. Aber die SVP-Freunde wünschen sich für ihre Partei schonende Zensur. Ein Versuch, das Volk zu «manipulieren», sei der Kommentar, «Rufmord» gar, empörten sich die Empörten. Den Fall des im Stich gelassenen Schülers empörte übrigens niemanden. Er war parteilos.

Neutrale Grüsse,

Roman Maria Koidl

http://romankoidl.com/post/80241509239

You need to have javascript enabled to use this page