Grüezi aus Züri - Not-Ration

Brief von Roman Koidl – die tägliche Kolumne im BLICK (CH)

Achtung Kameraden!

Unlängst haben wir an dieser Stelle über den Sinn alter PTT Telefone gesprochen. Die Swisscom will 2,5 Millionen analoge Anschlüsse abschaffen, digitale Geräte sollen her. Problem: bei Stromausfall und Katastrophen funktionieren die nicht. Nun legt der Chef der Schweizer Armee nach: die Bevölkerung solle Notvorräte und Brennholz bunkern. Vor allem Trinkwasser sei wichtig. Die Risiken der modernen Zeit liegen aber nicht mehr beim irren Ivan der einrücken könnte, sondern: „in Cyberattacken und Stromausfällen“, so André Blattmann. Er sagt: „Die neuen Bedrohungen haben mich sensibler gemacht“. Massnahmen zum Selbstschutz sind sicherlich eine gute Idee. Man fragt sich aber, wozu brauchen wir für virtuelle Cyberattacken noch eine reale Armee? Antwort: weil die Bedrohung dann im Inland liegt und nicht aus dem Ausland kommt. Bankomat, Überweisungen, Kreditkarte: alles heute elektronisch, ohne Internet kein Geld. Die Armee fürchtet also Plünderungen und Gewalt, wenn Herr und Frau Schweizer nichts mehr einkaufen können. Nur, wen soll der Gripen dann eigentlich angreifen?

Grüsse aus dem Schützengraben,

Roman Maria Koidl

http://romankoidl.com/post/82664764361

You need to have javascript enabled to use this page