Grüezi aus Züri - Hexenjagd

Brief von Roman Koidl – die tägliche Kolumne im BLICK (CH)

Lieber Überwachungsstaat,

Leser fragen, warum ich gegen totale Überwachung wettere. Sie hätten nichts zu verbergen und gäben bei Facebook freiwillig vieles preis. Man muss weder Nazis noch Stasi bemühen, um zu verstehen, warum der Verlust des Privaten unsere Freiheit gefährdet. US-Senator Joseph McCarthy agitierte in den 50er-Jahren so laut, dass eine Hetze gegen angebliche Kommunisten begann. Alle Amerikaner waren verdächtig! Künstler, Literaten, Andersdenkende. Sie wurden verfolgt, eingesperrt. Normale Bürger mussten beweisen, keine Kommunisten zu sein. Deshalb ist es auch heute ein Problem, wenn die Schweizer Polizei alle Hotelgäste überwacht. Jeder wird zunächst verdächtigt. Erreicht ein neuer McCarthy die Massen, könnte es leicht zur Umkehr der Beweislast kommen. Religion, Hautfarbe, Krankheit oder Meinung sind dann Grund für Verfolgung. Die “Beweise" dafür sind schon lange gespeichert.

Grüsse von Arthur Miller!

Roman Maria Koidl

http://romankoidl.com/post/54412207226

You need to have javascript enabled to use this page