Grüezi aus Züri - Hassen und prassen

Brief von Roman Koidl – die tägliche Kolumne im BLICK (CH)

Liebe Gläubige,

nach den Hasspredigern hat Deutschland ein neues Problem: den Prassprediger. Der Bischof des Bistums Limburg hat es sich daheim hübsch gemacht und dafür knapp 40 Millionen Franken aus dem Klingelbeutel gepudert. «Wer mich kennt, weiss, dass ich keinen Luxus brauche», sagt der Bau-Bruder, gegen den wegen Falschaussage um einen Erste-Klasse-Flug zu Indiens Elends-Slums der Staatsanwalt ermittelt. Vermutlich müssen die Gläubigen dankbar sein, dass er keinen Privatjet gemietet hat. Während die Gläubigen schon in Scharen aus der Kirche austreten, meinen es die Sterne in Sachen Geld derzeit nicht gut mit dem Klerus. Denn Ärger hat nun auch der Vatikan. Auf einer Sondermünze steht «Lesus» statt Jesus. Wie sagt der Volksmund: Was der liebe Gott vom Geld hält, kann man an den Leuten sehen, denen er es gibt.

Amen!

Roman Maria Koidl

http://romankoidl.com/post/64006073796

You need to have javascript enabled to use this page