Grüezi aus Züri - Gebrochen

Brief von Roman Koidl – die tägliche Kolumne im BLICK (CH)

Grüezi Kriminelle,

das Besondere an eurem Beruf: Er ist nichts Besonderes mehr. Irgendwie sind wir neuerdings alle kriminell. Es gibt so viele Verbote, dass man sich bei bester Wohlverhaltensabsicht nicht mehr bussenfrei bewegen kann. Strafbefehl, Ordnungswidrigkeit, Anzeige, lautet der Sound der Gegenwart. Eine vollkommen absurde Anzahl an Radarfallen, Verbote, auf Ausflugsschiffen Essen zu verzehren (!), samstags den Wagen zu waschen oder nachts Bier an der Tankstelle zu kaufen. Das braucht man eh nicht mehr, denn der Fussballkick nach 18 Uhr ist auch verboten! Wir sollten darüber nachdenken, was es für eine Gesellschaft bedeutet, wenn normale Bürger dauernd kriminalisiert werden. Beim Entzug von Eigenverantwortung könnte es sich um einen Krug handeln, der zum Brunnen geht, bis er bricht. Von kriminalisiert zu kriminell kann es ein verdammt kurzer Weg sein.

Kontraproduktive Grüsse,

Roman Maria Koidl

http://romankoidl.com/post/59467288663

You need to have javascript enabled to use this page